WELTERBE

350 Jahre: Dr. Rainer Trübsbach erhielt für seine Verdienste um die Schulgeschichte und das GCE die GCE-Armbanduhr

In einer bewegenden Feierstunde, die gleichzeitig die Auftaktveranstaltung zu den Feierlichkeiten anlässlich des 350jährigen Jubiläums des GCE bildete, wurde die Studie 350 Jahre Gymnasium Christian-Ernestinum (1664-2014). Geschichte der gelehrten Bildung in Bayreuth vorgestellt.

Ihr Verfasser, StD a. D. Dr. Rainer Trübsbach, unterrichtete von 1973 bis 2007 am GCE die Fächer Geschichte, Deutsch und Sozialkunde. Seit seiner Pensionierung wühlte er sich mit akribischem Fleiß durch das umfangreiche Schularchiv. Annähernd 140 000 Blätter – überwiegend handschriftlich! – aus dem Zeitraum von 1664 bis 2012 sichtete und verarbeitete er. Ergebnis ist ein fast 500 Seiten umfassendes Opus von stupender Gelehrsamkeit und Detailtreue, das künftigen Historikern als wertvolle Quelle dienen wird.

 

In seiner Laudatio würdigte OStD a. D. Rainhard  Kreutzer, Vorsitzender des Förderkreises Freunde des humanistischen Gymnasiums Bayreuth e. V., die Leistung des Autors:

 

„Lieber Rainer,  mit deinem immensen Arbeitseinsatz und deiner unglaublichen Arbeitsdisziplin hast du für die Nachwelt ein großartiges Zeugnis der Gelehrten Bildung in Bayreuth und der Entwicklung unseres GCE in den letzten 350 Jahren geliefert.

Im Namen der Freunde des humanistischen Gymnasiums Bayreuth darf ich sagen: Du hast dich um das Gymnasium Christian Ernestinum verdient gemacht. Herzlichen Dank!“

 

Für den Verein, der das Projekt finanziell unterstützt, überreichte Rainhard Kreutzer anschließend dem Autor eine GCE-Armbanduhr – dabei  handelt es sich um die limitierte Sonderanfertigung einer Schweizer Präzisionsuhr, die nicht käuflich ist, sondern ausschließlich für besondere Verdienste um das GCE verliehen wird.

Entwicklung und Umsetzung: Philipp Schmieder Medien – vanbittern