#GCE goes digi

Der Natur auf (und unter) die Finger geschaut...

Mitglieder der beiden aktuellen Forscherkurse haben sich am Ende des Schuljahres mal wieder zu einer Exkursion aufgemacht: Auch dieses Jahr war der Nürnberger Tiergarten das Ziel und dort das bionicum im Naturkundehaus.

Hier konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den 5. und 6. Klassen in einer modernen Ausstellung viel über Bionik lernen, die Wissenschaft, die Biologie und Technik verbindet. Sehr anschaulich werden hier zahlreiche Beispiele aus den unterschiedlichsten Bereichen erläutert: z.B. Oberflächen (Lotus-Effekt, Schwimmfarne, Sandfisch), Fasern (Spinnenseide), Klebwirkung (Geckofuß und Muschelklebfäden), Stabiliät (Knochen, Bambus und Leichtbau, Stabilität bei Bäumen durch die Nutzung von Zugdreiecken), Wärmedämmung und Belüftung (Termiten- und Erdmännchen-Bauten), selbstschärfende Messer und Nagetierzähne, selbststrukturierende Materialien wie Bienenwaben, Roboter-Bewegungen, Fliegen, Echoortung, Schwarmintelligenz (Fische, Ameisen) und vieles anderes mehr...

Anschließend ging es im Nürnberger Tiergarten auf die Suche nach weiteren lebenden Beispielen... und natürlich durfte auch ein Besuch einiger weiterer Highlights des Tiergartens nicht fehlen: tropisches Klima mit Schmetterlingen, Vögeln und Seekühen im Manati-Haus, eine Vorführung mit Seelöwen und Delfinen im Delfinarium, Erdmännchen, Affen, Tiger und und und... Eigentlich war die Zeit mal wieder viel zu kurz.

Aber vielleicht waren ein paar Anregungen für eigene Forschungsprojekte für die nächste Forscherrunde im kommenden Schuljahr dabei?

Wer selbst im Herbst mit einem eigenen Forschungsprojekt für den Wettbewerb Jugend forscht oder Schüler experimentieren einsteigen möchte, kann sich gerne schon in den Ferien beim Betreuer für Jugend forscht melden: markus.lenk [at] gce-bayreuth.de. Im neuen Schuljahr wird dann auch wieder ein Wahlkurs Naturwissenschaftliches Forschen und Experimentieren angeboten werden.

Entwicklung und Umsetzung: Philipp Schmieder Medien – vanbittern