Gebet

#GCE digital

Unsere Schülerinnen und Schüler sollen sich zu gebildeten und verantwortungsbewussten Persönlichkeiten entwickeln. Wir sind davon überzeugt, dass dazu auch die digitale Souveränität gehört. Erst auf Grundlage eines sicheren Umgangs mit modernen Medien können Chancen und Risiken der Digitalisierung beurteilt werden. Deshalb haben wir zu Beginn des Schuljahres 2019/2020 als erstes Gymnasium in Bayreuth in allen 5. Klassen iPads als Lernwerkzeuge eingeführt.

SELBST AKTIV SEIN

Wir sind uns sicher, dass die Technik in der Schule nicht nur von der Lehrkraft, sondern vor allen Dingen von den Schülerinnen und Schülern genutzt werden sollte, denn: Schwimmen lernt man nur im Wasser und den verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien nur, wenn man sie selbst aktiv nutzt. Der geschützte Raum der Schule sowie die hervorragende technische Ausstattung des GCE bieten dafür das ideale Umfeld.

Wir haben uns bewusst gegen interaktive Activboards und Großbildschirme entschieden, da diese Systeme die Selbsttätigkeit der Schülerinnen und Schüler eher hemmen und sie dadurch häufig mehr Zuschauer als lernende Nutzer sind.

MEHRWERT NUTZEN

Die Tablets ersetzen dabei die bisher bewährten Unterrichtsmethoden nicht, sondern ergänzen sie dort, wo sie einen sinnvollen Mehrwert darstellen. Da wir auch Office-Programme nutzen, wird eine einseitige Festlegung auf ein System vermieden. Natürlich gibt es auch weiterhin Hefte im Unterricht, schwere Schultaschen gehört aber der Vergangenheit an. Behutsam und überlegt wird die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler aufgebaut. Dabei geht es aber nicht nur um das technische Verständnis oder um die Routine bei der Bedienung von mobilen Geräten, sondern vielmehr auch um Fragen des Datenschutzes, der Informationsbeschaffung, der Präsentation von Lernergebnissen sowie um Werteerziehung.

GEMEINSAME VERANTWORTUNG TRAGEN

Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Elternhaus spielt in unserem Konzept eine zentrale Rolle, da Medienerziehung nur gemeinsam gelingen kann. Da die Geräte den Eltern gehören, haben Sie auch jederzeit die Kontrolle über deren Nutzung. In Elternseminaren vermitteln wir die notwendigen Kenntnisse, die die Eltern dann auch auf andere Bereiche (z. B. Handys, Router usw.) übertragen können. Die positiven Rückmeldungen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

EINSATZ AB DER 5.KLASSE

Die Medienerziehung muss systematisch und nachhaltig erfolgen, sie muss frühzeitig einsetzen und mit praktischen Erfahrungen aus dem Alltag verknüpft werden. Wir sind überzeugt, dass deswegen der Einstieg bereits in der 5. Klasse notwendig ist, da sich in höheren Jahrgangstufen bereits Gewohnheiten verfestigt haben, die nur noch schwer veränderbar sind.

KOMPETENTE LEHRKRÄFTE

Die Lehrkräfte an unserer Schule haben sich intensiv in Schulungen und Fortbildungen auf die Umsetzung unseres Medienkonzeptes vorbereitet, Erfahrungen von Schulen aus anderen Städten und Regionen wurden in das Schulkonzept integriert. Inzwischen geben wir gerne unser Wissen und unsere Erfahrungen an andere Schulen weiter.

GLEICHE GERÄTE

Die Umsetzung des Tablet-Konzeptes ab der Jahrgangsstufe 5 ist nur möglich, wenn alle Schülerinnen und Schüler über das gleiche Gerät verfügen, da sonst zu viel Unterrichtszeit auf die Behebung individueller technischer Probleme Einzelner verwendet werden muss. In einer Testphase im Schuljahr 2018/2019 hat sich herausgestellt, dass sich iPads für den Unterrichtseinsatz besonders gut eignen.

NUTZUNG DES INTERNETS / DIGITALE SCHULBÜCHER

Die Nutzung des Internets spielt in den unteren Klassen noch eine geringe Rolle. Auch die Sorge vor übermäßiger Nutzung der Geräte erwies sich als unbegründet, weil man diese mithilfe dank individuell festlegbarer Geräteeinstellungen schnell und sicher regulieren kann. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass alle eingesetzten digitalen Schulbücher offline nutzbar sind und daher überall auch ohne Internetzugang zur Verfügung stehen.

 

ERFAHRUNGEN 2019/2020

Die Erfahrungen in unseren vier 5. Klassen zeigen, dass wir uns für das richtige Konzept entschieden haben. Die Geräte beherrschen den Unterricht nicht, sondern sie werden sehr zielgerichtet eingesetzt. Die iPads laufen stabil und sind sehr robust. Die Zusammenarbeit mit den Eltern hat sich noch einmal intensiviert. Da wir auch kritische Aspekte von Anfang in unsere Überlegungen einbezogen haben, genießt das Projekt bei alles Beteiligten eine umfassende Akzeptanz.

Einige Erfahrungen von Teilnehmern des Projekts finden sich als Beitrag der Schulradio-AG auf GCE inside.

Für die häufigsten Fragen gibt es hier eine FAQ-Liste.

Entwicklung und Umsetzung: Philipp Schmieder Medien – vanbittern