#GCE goes digi

Unter den zehn besten Altsprachlern des Landes!

Wir gratulieren Lukas Hermsdörfer, Q12, zu seinem hervorragenden Erfolg beim 32. Landeswettbewerb Alte Sprachen, veranstaltet von der Elisabeth-J.-Saal-Stiftung, der Eleonora-Schamberger-Stiftung und dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

Bereits in der ersten Runde setzte er sich gegen hunderte Mitbewerber mit einer gelungenen Übersetzung eines Ausschnitts aus Senecas Brief an seine Mutter Helvia zum aktuellen Thema Heimat und Fremde durch. Bei zusätzlichen Fragen zeigte Lukas viel Kreativität, z. B. beim Bewerben von Orten in der Fremde, an denen sich antike Autoren -  nicht in jedem Fall freiwillig - aufhielten. Aber auch Sprachgefühl und Geduld bewies er, ging es doch unter anderem darum, aus einzelnen Wörtern ein lateinisches Distichon zu rekonstruieren.

Auch die Aufgaben der zweiten Runde bewältigte Lukas mit Bravour: Er überzeugte die Prüfungskommission mit einer ausgezeichneten Interpretation einer Invektive gegen Cicero, die unter dem Namen Sallusts veröffentlicht wurde. Im zweiten Teil der Klausur beschäftigte sich der Schüler mit dem Thema „respektvolle Kommunikation auf Schulhöfen und in sozialen Netzwerken“. Er verfasste hierzu mit Umsicht, Weitblick und Problembewusstsein einen persönlichen Beitrag und verwies immer wieder geschickt und einsichtig auf Parallelen zwischen antiken und heutigen Kommunikationsmustern und -verhalten.

CONGRATULAMUR: Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

BENE AC FELICITER EVENIAT: Bleibt nur noch, die Daumen für die Endrunde Mitte März zu halten!

Entwicklung und Umsetzung: Philipp Schmieder Medien – vanbittern