Werte machen Schule!

Angestoßen von unserer Wertebotschafterin ist ein Filmprojekt entstanden, das die Gemeinsamkeiten Bayreuther Schülerinnen und Schüler unabhängig von Schulzugehörigkeit und Bildungsabsschluss unterstreicht. Die Message ist dabei so einfach wie klar: Egal, auf welche Schule du gehst, egal, wie alt du bist: Wir alle stehen Seite an Seite für die Werte, die unsere Gesellschaft zusammenhalten: Offenheit, Respekt und Toleranz.

Nachdem unsere frische gebackene Wertebotschafterin von ihrem Ausbildungsseminar zurückgekehrt war, schlug Marie der SMV sowie der Schulleitung vor, ein Projekt ins Leben zu rufen, das aktiv die Vermittlung zentraler Werte zum Ziel haben sollte. Im gemeinsamen Brainstorming kristallisierte sich schnell ein Gedanke heraus: Die Schullandschaft Bayreuths ist bisher relativ unverbunden und es gibt wenig Wissen über den jeweils anderen, was zu einigen stereotypen Bildern in den Köpfen vieler Schülerinnen und Schüler geführt hat. Daraus entwickelte sich dann die Idee, etwas Schulübergreifendes zu machen, oder besser noch Schulartenübergreifendes. Als zentrale Botschaft sollte vermittelt werden, dass wir alle Teil einer großen Gemeinschaft sind und es viel mehr Dinge gibt, die uns miteinander verbinden als Dinge, die uns voneinander trennen. Das Projekt sollte Offenheit, Toleranz und gegenseitigen Respekt in den Mittelpunkt stellen, Gemeinsamkeiten unterstreichen und die Grenzen zwischen den Schularten verschwimmen lassen.

Schnell wurde klar, dass als Medium ein Film besonders gut geeignet wäre, da er als Ergebnis allen beteiligten Schulen zur Verfügung stehen würde und insgesamt recht einfach einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden könnte. Um die Gemeinsamkeiten herauszustellen, sollten Leitfragen dienen, die von verschiedenen Schülern jeder Einrichtung in der ein oder anderen Form beantwortet werden sollten - das Interviewprojekt war geboren.

Um die Vielfalt der Schullandschaft Bayreuths adäquat abzubilden und den Film auf eine breite Basis zu stellen, wurde je ein Vertreter von allen Schultypen (außer den berufbildenden Einrichtungen) ausgewählt, sprich eine Grundschule, je eine Förderschule aus den verschiedenen Bereichen, eine Realschule, das GCE als Gymnasium sowie eine Mittelschule und eine Wirtschaftsschule. Eine lange Suche erübrigte sich, da alle kontaktierten Partner dem Projekt von Beginn an mit großem Enthusiasmus gegenüberstanden.

Zu guter Letzt gelang es uns noch, in Person von Moritz die Profis von TMT mit ins Boot zu holen, da uns schnell klar war, dass eine vernünftige technische und dramaturgische Umsetzung der Idee eigentlich nur unter professioneller Betreuung erfolgen konnte.

Von der ersten Idee im Mai 2019 bis zum gemeinsam erarbeiteten Interviewkatalog und einem belastbaren Drehplan vergingen vier Monate, bevor es im September 2019 endlich losgehen konnte. Um einen tieferen Einblick in die Abläufe, Besonderheiten und Herausforderungen der verschiedenen Schultypen zu bekommen und das Projekt in der jeweiligen Schulfamilie zu verankern, besuchten Mitglieder unserer SMV im Vorfeld jede einzelne der Partnerschulen und hielten dort kurz Vorträge zum geplanten Projekt oder führten sogar kleine Unterrichtseinheiten mit den Schülerinnen und Schülern durch, in denen der Fragenkatalog mit erarbeitet bzw. auf die jeweiligen Bedürfnisse angepasst wurde. Anfang Oktober 2019 waren die Drehtage dann vorbei und es folgte das Finishing durch TMT. Und nun ist er fertig, der Film zu unserem Projekt "Werte machen Schule!"

Das Interviewprojekt lag uns von Anfang an sehr am Herzen, denn auf dem Weg zum fertigen Film haben wir unglaublich viele nette, engagierte und interessante Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen, Lehrer und Verantwortliche kennengelernt, ohne deren Mitwirken der Film nicht möglich gewesen wäre.

Neben dem erheblichen Einsatz der SMV des GCE, gebührt ein ausdrücklicher Dank Moritz Jahn von TMT sowie der Leitung von TMT, die uns ihre Arbeitskraft sowie ihre Ausrüstung zum Unkostenpreis überlassen haben, sowie Verwaltungsrat Günter Weber, der uns von Seiten der Stadt Bayreuth die Genehmigung zum Dreh erteilte hat und das Projekt mit viel Wohlwollen verfolgt hat.

Florian Achenbach im Namen der SMV im März 2020.

Entwicklung und Umsetzung: Philipp Schmieder Medien – vanbittern