Gebet

Zwei "denkmal aktiv"-Projekte am GCE

Der aktuelle Abiturjahrgang beginnt in diesen Tagen mit den schriftlichen Abschlussprüfungen. Damit geht auch die erste von „denkmal aktiv“ geförderte Schulveranstaltung am GCE dem Ende entgegen: Das W-Seminar „Bilderwelten“ widmete sich den faszinierenden Bilderwelten im Neuen Schloss, im Hofgarten und im Markgräflichen Opernhaus.

„denkmal aktiv“ ist das Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Die Idee dahinter ist, dass junge Menschen gebaute Geschichte erleben und so den Wert und die Bedeutung von Kulturdenkmalen kennenlernen. Wesentliches Element bei den „denkmal aktiv“-Projekten ist es, sich im Verlauf eines Schuljahres intensiv mit einem konkreten Denkmal auseinanderzusetzen. In Projekteinheiten vor Ort erkunden die Schülerinnen und Schüler das Objekt und sammeln Informationen zu „ihrem“ Kulturdenkmal. Sie erleben, dass es ein ebenso spannender wie authentischer Geschichtsort ist, der vieles aus der Zeit seiner Entstehung zu erzählen hat. Zudem lernen sie im Verlauf des Projekts verschiedene Berufsfelder kennen und machen erste Erfahrungen mit wissenschaftlichem Arbeiten. Sie recherchieren in Archiven und Bibliotheken oder führen Interviews mit Experten. Abschließend werden die Projektergebnisse dokumentiert und aufbereitet – hier in den Seminararbeiten, die die Schülerinnen und Schüler verfassten.

Entscheidend ist dabei die Zusammenarbeit mit Projektpartnern vor Ort. Beim W-Seminar „Bilderwelten“ waren dies die Bayerische Schlösserverwaltung und die Bayerische Staatsgemäldesammlungen. Die Museumspädagogin der Schlösserverwaltung Bayreuth-Eremitage, Kornelia Weiß, und Jochen Meister von den Staatsgemäldesammlungen gewährten den Schülerinnen und Schülern intensive Einblicke in die Bilderwelten der Wilhelmine und ihres Zeitalters.

Die zwölf Schülerinnen und Schüler des W-Seminars waren auch für die Museumsbesucher im Neuen Schloss „erlebbar“: Beim Bayreuther Museumstag im Oktober 2018 standen die Seminarteilnehmer den Besuchern der Prunkräume im Schloss als Ciceroni Rede und Antwort. Gemeinsam mit dem Seminarleiter Dr. Heiko Weiß gestalteten sie Anfang Mai 2019 drei Sonderführungen durch die Staatsgemäldesammlung anlässlich der Bayreuther Residenztage. Drei Schülerinnen und Schüler fuhren gemeinsam mit dem Seminarleiter im Frühjahr 2019 für drei erlebnisreiche Tage zum Erfahrungsaustausch von „denkmal aktiv“ nach Wittenberg. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus der gesamten Bundesrepublik entdeckten sie Denkmale in der Lutherstadt. Im Februar endete das Seminar mit der Rückgabe der Seminararbeiten.

Partner-Institutionen:

Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Das zweite "denkmal aktiv"-Projekt startete ebenfalls schon im Schuljahr 2019 / 2020 als P-Seminar.

Entwicklung und Umsetzung: Philipp Schmieder Medien – vanbittern