#GCE goes digi

Philosophie

Philosophie und Gymnasium gehören eng zusammen, schließlich ist Philosophie die Liebe zur Weisheit. Für einen weisen Menschen sind Fragen wichtiger als Antworten. Nach Immanuel Kant (1724-1804) stellt sich ein Philosoph vor allem folgende Fragen:

  1. Was kann ich wissen?
  2. Was soll ich tun?
  3. Was darf ich hoffen?
  4. Was ist der Mensch?

Für den Philosophieunterricht an unserem Gymnasium wird ein besonderer Schwerpunkt auf eigenständiges Denken entlang dieser Fragen gelegt: Selbst denken und eine eigene philosophische Position gewinnen. Denn wo zwei einer Meinung sind, kann mindestens einer von beiden kein Philosoph sein.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine Einführung in die Geschichte der Philosophie, in die Logik und in grundlegende Disziplinen philosophischen Denkens. Besonders gründlich beschäftigt sich der Philosophieunterricht mit dem philosophischen Denken seit der Aufklärung und hier wiederum besonders mit den philosophischen Strömungen des 20. Jahrhunderts. Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen: „Die Philosophie ist keine Lehre, sondern eine Tätigkeit." (Ludwig Wittgenstein, 1889-1951; Tractatus logico-philosophicus)

Philosophie wird an unserem Gymnasium als so genanntes Profilfach in der Oberstufe angeboten. Pro Halbjahr wird eine Klausur geschrieben.

Alles weniger wichtig! Wichtig bleibt, was Kant für einen Aufklärer fordert: „Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

Sapere aude!

Entwicklung und Umsetzung: Philipp Schmieder Medien – vanbittern